16. November 2015 — Training im DTC Mendig

Wie jeden Monat einmal, waren wir auch heute wieder bei Alex Beitl im DTC Mendig zum trainieren.

Baringa zeigte sich von ihrer Besten Seite. Nicht einen einzigen Start musste ich abbrechen. Sie war, bis auf ein leises Fiepen, dass ich abr mit einem ruhigen "Lass es" sofort unterbinden konnte, ganz ruhig. Sie ging mit mir "bei Fuß" an den Start. Sie legte sich hin und legte sogar, ohne von mir verlangt, den Kopf auf den Boden. Dort blieb sie so lange ruhig, bis die Startfreigabe von mir kam.

Dafür, dass ich erst seit 8 Tagen das Startprocedere so konsequent durchsetze, ist das toll gewesen. So darf es weitergehen.


10. Mai 2015 — Turnier in Schwalbach

Eine tolle Momentaufnahme von Baringa. Sie kommt aus dem Tunnel geschossen und biegt volle Kanne nach rechts ab um mir hinterher zu kommen. Vielen Dank Norbert Besser für dieses geniale Bild.


1. Mai 2015 — Turnier in Oppenheim

Auch am Tag der Arbeit haben Baringa und ich gearbeitet. Ein Turnier im eigenen Verein ist immer etwas besonderes und auch besonders anstrengend - aber wir jammern nicht und haben uns über die vielen positiven Feedbacks der Starter sehr gefreut. Denkt daran, gestern war Meldebeginn für unser Turnier am 9.08.2015.

Nun zu unseren Läufen. Die Disquote im A-Lauf bleibt hoch, aber ich kann trotzdem viel gutes aus meinen beiden gestrigen Läufen mitnehmen. Zum einen freut es mich, dass Baringa noch an Tempo zulegt, im Jumping hatten wir 4,97 m/s. Zum anderen, dass sie nicht mehr so an mir klebt. Denn in dieser Richtung soll es weiter gehen. Möglichst viel selbständiges Arbeiten - so lange es geht den Hund an der selben Fürhand halten. Auch das neue Startprocedere ist vielversprechend. Sie versucht zwar noch aufzustehen, aber sie bleibt auf der Stelle und robbt nicht bei jedem Bellen 10 cm vor.


12. April 2015 — Turnier in Trebur

Was einem auf einem Turnier so alles passieren kann. Ich meine das natürlich im positiven Sinne. Zuerst bekommt Baringa von einer lieben Mitstreiterin im Turniergeschehen ein Halsband geschenkt und dann bekommen wir drei Tage später auch noch die Nachricht, dass wir in der Zeitung sind.

Ein Reporter des "Rüsselsheimer Echo" hat einen großen Bericht über das Turnier veröffentlicht und darüber ist ein Bild von Baringa und mir im Parcours. Was für eine tolle Überraschung.


23. bis 27. März 2015 — Seminar mit Thomas Behrendt und Roy Fonteijn in Oberammergau

Und schon sind sie wieder vorbei, die fünf Tage Seminar und die Woche Aufenthalt im Hundesporthotel Wolf in Oberammergau. Das Wolf ist für Hundeleute immer eine Reise wert, egal, ob man ein Seminar bucht oder nur ausspannen möchte. Sehr freundliches Personal, tolles Frühstücksbuffet und ein täglich wechselndes Abendbuffet, das keine Wünsche offen lässt. Auch Vegetarier kommen auf ihre Kosten und für Veganer wird sogar extra gekocht.

Über Roy und Thomas muss man, glaube ich, gar nichts mehr sagen. Bei Thomas war ich jetzt zum vierten Mal, bei Roy zum zweiten Mal. Sie sind nicht nur tolle Seminarleiter, sondern auch menschlich schwer in Ordnung. Vielen, vielen Dank ihr Beiden für diese tolle Woche. Es gibt für mich nichts Schöneres als mit meinem Hund so intensiv zu arbeiten.

Baringa und ich haben viel mitgenommen und hoffen auch das Meiste im Training umsetzen zu können.


14. und 15. März 2015 — Biebesheim, das Wochenende vor den WM Qualis

Zwei Tage Biebesheim liegen hinter uns. Zuerst möchte ich ein großes Lob für die Organisation rund um Susanne Nieder aussprechen. Ein toller reibungsloser Ablauf und obwohl keine Helfer eingeteilt waren, sind stets alle Plätze die nötig waren besetzt worden - Toll. Am Start waren auch etliche Teams, die man sonst nur im Livestream der WM sieht und viele andere tolle Teams zu denen ich mit Bewunderung aufschaue und die super Läufe zeigten. Auch die Parcours von Richter Ernst Schauwecker, bei dem ich zum ersten Mal gelaufen bin, haben mir gut gefallen.

Ich habe meine Disquote beträchtlich erhöht. Trotzdem bin ich aber insgesamt zufrieden. Wir haben einen Jumping durchgebracht mit einem passablen Ergebnis und beim heutigen Jump war es nur eine kleine Unaufmerksamkeit. Sonst war er schön rund und harmonisch. Auch wenn beide A-Läufe ein Dis waren, kann ich doch sagen, dass etliche schwierige Passagen gut geklappt haben und ich schaffe es immer öfter an den Stellen die ich mir vorgenommen habe vor meinem Hund zu sein.

Schwierige Sequenzen wie die Welle, viele Außen und ein "sehr"vedeckter Tunneleingang waren kein Problem für Baringa. Alle Zonen saßen, den Slalom hat sie immer voll durchgezogen was will ich mehr? Am kleinen Rest arbeiten wir.


20. bis 22. Februar 2015 — Saargility in Friedrichsthal

Auch wir sind zurück aus Friedrichsthal. Was für ein Wochenende! Das erste Turnier über drei Tage das ich mit Baringa gelaufen bin.

Ein kleines Fazit. Es war mega-mega-schön und ich sehe immer noch einzelne Szenen vor meinem geistigen Auge. Die Organisation rund um das Team von Steffi Röcker war grandios. Man merkte sofort, da weiß jemand was er macht. Dagmar Fauth und Oliver Gustke waren super Richter und die Parcours toll zu laufen.

Nun zu Baringa und mir. Die A-Läufe waren allesamt Dis, was aber nicht heißt, dass sie schlecht waren Zumindest zwei davon haben sich megaschön angefühlt und es lag letztendlich nur an einer Winzigkeit, dass der Pfiff zum Dis kam. Die Jumpings haben wir durchgebracht, aber auch hier gab es immer eine Vw oder eine Stange. Baringa hat super brav und hochmotiviert gearbeitet von der ersten bis zur letzten Minute.

Was ich noch unbedingt erwähnen möchte ist, dass ich mich an den drei Tagen immer wieder einmal mit Baringa in den Startbereich gesetzt habe und dort kleine Übungen mit ihr gemacht habe oder einfach nur darauf bestanden habe, dass sie sich ablegt und ganz auf mich konzentriert. Das hat sie toll gemacht und sich durch den ganzen Trubel rund um sie nicht aus der Ruhe bringen lassen. Wer hätte das gedacht. Ich bin sehr stolz auf sie.

Zum Schluß möchte ich noch folgendes sagen. In der heutigen Ausgabe der Mainzer Allgemeinen Zeitung gab es einen Minibericht von Nena. Nun sieht Nena natürlich deutlich besser aus wie ich "smile"-Emoticon aber vom Alter her sind wir nicht so sehr weit auseinander. Nena schreibt:

"Man wird nicht alt, weil man eine gewisse Anzahl von Jahren gelebt hat, man wird alt, wenn man seine Ideale aufgibt. Jung ist, wer noch staunen und sich begeistern kann wie ein Kind."

Und genau das ist es, was auch Agility bei mir auslöst. Nicht nur die Arbeit mit Baringa, sondern die Wochenenden unter gleich gesinnten unter so vielen jungen Leuten. Das gibt mir so viel. Was bedeutet da schon ein Sieg oder ein Dis. Wenn ich im Parcours bin vergesse ich alle meine Schmerzen und fühle mich wieder jung. Es gibt außer meiner geliebten Frau nichts was mir mehr bedeutet als die Arbeit mit Baringa und dieser Sport.


15. Februar 2015 — Saargility in Friedrichsthal

Zurück aus Friedrichsthal möchte ich zuerst mal die "Macher" dieses Agilityevents hervorheben. Ein so großes Turnier auf die Beine zu stellen, den Ablauf so zu gestalten, dass es total entspannt war - was für eine tolle Leistung - großes Kompliment.

Bei einem so großen Turnier dabei zu sein und viele der derzeit besten Agisportler laufen zu sehen, das alleine war die Reise wert.

Nichts außergewöhnliches, aber im Ansatz ganz nett das waren meine beiden Läufe. Zumindest die Läufe durchbringen und keine Dis, das war es, was ich mir vorgenommen habe. Das ich in der Kombiwertung den 18. Platz von 83 geschafft habe war für mich das i-Tüpfelchen.

Ich freue mich jetzt schon auf das kommende Wochenende wenn ich an allen 3 Tage in Friedrichsthal bin.


25. Januar 2015 — Die ersten Turniere in A3

Die ersten beiden Wochenenden mit A3 Turnieren liegen hinter uns. Insgesamt bin ich zufrieden. Klar müssen Baringa und ich erst einmal in dieser Klasse ankommen. Mit gerade zwei Jahren führe ich hier einen jungen Hund der noch seine Zeit braucht.

Unser erstes Turnier in Grosskrotzenburg am 18.01. endet mit einem Dis in beiden Läufen. Der A-Lauf war über lange Strecken gut und der Jumping hätte ein Nuller werden können, wenn ich mich zum Schluß nicht verlaufen hätte. In Kostheim lief es im A-Lauf richtig gut. In einem guten Starterfeld mit 53 Startern holten wir den 5. Platz. Heute nun in Bockenheim war der Jumping der bessere Lauf. Wäre die eine Stange nicht gefallen, es wäre der 12. Platz von 48 geworden.

Auf jeden Fall muss ich sehen, wo wir noch die ein oder andere Sekunde herausholen können. Sicher kommt da auch noch etwas wenn Baringa mehr Erfahrung hat und auch Kräfte- und Muskelmäßig ist sie noch nicht fertig. Ich bin auf jeden Fall mehr als zufrieden und auf ihre/unsere derzeitige Leistung können wir aufbauen.


18. Januar 2015 — A3 ...wir sind da

Das war er nun, unser erster Start in der A3. Noch immer ist es wie ein Traum für mich. Im Mai 2104 die Begleithundeprüfung und nur wenige Tage der Start im ersten Turnier. Heute im 21. Turnier bereits der erste Start in der Königsklasse.

Zwei Dis waren es. Im A-Lauf lief es nicht so rund, was aber sicher auch meiner Nervosität geschuldet war. Schon bei Hinderniss drei gab es die erste Verweigerung. Wäre ich einen Wimperschlag länger stehen geblieben, es hätte die Vw nicht gegeben. Der nächste Fehler kam am Slalom als Baringa überfädelte. Von da an lief es nicht mehr rund - die Konzentration war weg. Im Jumping lief es wunderbar rund, wir waren ein Team. Drei Hindernisse vor Schluß kam ein verdeckter Tunneleingang. Ich war so darauf konzentriert und freute mich so, dass ich Baringa in den richtigen Eingang lenken konnte, dass ich danach direkt über den nächsten Sprung ins Ziel wollte. DIS, aber ein sehr schönes.

Nun müssen wir beide in der A3 ankommen und uns etablieren. Die Parcours sind deutlich schwerer, die Teams gegen die wir laufen müssen wesentlich zahlreicher und vor allem sind Läuferisch sehr viel stärkere dabei. Mal sehen, wie sich der alte Mann und der junge Cattle in den kommenden Turnieren zeigen.


11. Januar 2015 — A3 ...wir kommen

Am Anfang stand der Zufall, dann das Glück und am Ende das Können.

Der Zufall Am Freitag beim unserem ersten Training im Verein seit Ende September 2014 fragte mich mein Trainer, ob ich vielleicht Lust hätte bei der "AI WEB" als Einzelstarter mit zu laufen falls ein Platz frei werden würde. Gerne, sagte ich. Das Glück Am Samstag, am frühen Abend kam die Nachricht in Whats App, dass ich starten könne. Das Können Baringa und ich setzten uns gegen 13 Starter durch und holten uns mit sieben Sekunden Vorsprung den 1. Platz.

Das bedeutet im 20. Turnier den Aufstieg in A3. Wuhuuuuu - das habe ich mir erträumt. Aber das es auch so kam. Meine "wilde Hummel" ist sooooo gut. Sie läuft einfach fantastisch, achtet sehr gut auf mich und ist auch noch schnell dazu. Jetzt heißt es am kommenden Wochenende in Großkrotzenburg bereits Start in der Königsklasse A3 Large.