2. Dezember 2014 — Bei Alex Beitl

Da Baringa nun wieder vollständig genesen ist kann ich endlich wieder ins Training einsteigen. Das wollte ich allerdings nicht in meinem Verein machen, denn da hätte Baringa lange Zeit im Freien sein und in den Pausen auf kaltem Boden liegen müssen. Ich hatte ja schon seit einiger Zeit mit Alex Beitl dem Chef der Deutschen Agilitynationalmannschaft Kontakt aufgenommen und ein regelmäßiges Training angefragt. Gesagt getan. Ab heute fahre ich einmal im Monat nach Mendig in den Agility-Park von Krisztina Kabei und Alex Beitl und trainiere dort zwei Stunden mit einer lieben Bekannten und ihrer Parson Russell Hündin Alona bei Alex.

Heute war ich noch einmal alleine für eine Stunde, da Pia erst ab dem kommenden Jahr mitfahren kann. Es war wunderbar. Baringa hat nicht verlernt. Sie gibt Gas wie eh und je und schaut sehr aufmerksam nach mir. Sie will einfach alles richtig machen und gibt alles - So toll meine "Wilder Hummel". Ich freue mich nun auf das kommende Jahr, wenn ich wieder ins Vereinstraining einsteigen kann und auch meine Trainings im Agility-Park-Mendig.


25. November 2014 — Beim Osteopathen

Zurück von Baringas und meiner Lieblingsosteopathin Diana Domokos. Die OP von Baringa ist nun fast 8 Wochen her und sie wurde gesund geschrieben. Alles ist gut verheilt, das Narbengewebe wurde osteopathisch behandelt und zwei kleine Blockaden im Becken und Nacken beseitigt.

Deshalb heißt es in der kommenden Woche "We are back". Nach über zweimonatiger Agilityabstinenz starten wir das Training bei und mit Alex Beitl in der megatollen Halle in Mendig. Leute, ich freu mich so - ich kann es fast nicht in Worte fassen.


10. Oktober 2014 — Meine B.A.C.K.-Phobie, oder warum ich NIE MEHR die BACK melden werde!

Den Anfang der Geschichte kennen die meisten von Euch. Oktober 2012 meldete ich BACK, die damals glaube ich zum zweiten mal war. Nachdem ich auch ganz schnell eine Startplatzzusage bekam suchte ich mir eine Unterkunft, was nicht einfach war, aber doch recht zügig klappte. Ich freute mich wie ein Schneekönig. Dann, Anfang November, kam die Hiobsbotschaft, dass ich am Meniskus operiert werden musste. Die operierende Ärztin war aber sehr zuversichtlich, dass ich im Januar das Turnier laufen könnte. Drei lange Wochen war ich nicht mit meiner Ginger spazieren. Am ersten Tag an dem das wieder möglich war, wurde sie von einem Auto angefahren und verstarb auf dem Weg zum Tierarzt.

Zwei Jahre später, im Frühjahr 2014 rief ich bei der Vermieterin der gleichen FeWo an und buchte diese vom 30.12. bis 5.01.2015. Es klappte, toll. Am 24.09. rief mich die Vermieterin tränenaufgelöst an und sagte mir, dass sie die Wohnung leider nicht vermieten kann. Ihr Mann sei vor 10 Tagen an einem Herzinfarkt gestorben und der Sohn ziehe in die Wohnung zu seiner alten Mutter. Wie schrecklich. Natürlich bemühte ich mich um eine neue Bleibe. Das klappte auch recht zügig zu meinem Erstaunen.

8. Oktober 2014 Baringa geht es nicht gut und sie muss zwei Tage später wegen akutem Darmverschluss Notoperiert werden. Gerade wurde Baringa in den OP geschoben und ich setzte mich ins Wartezimmer um zu warten bis sie nach der OP erwacht. Mein Smartphone meldet mir einen Emaileingang. Es ist die Absage der BACK: "Alle Startplätze für die BACK sind vergeben, es tut uns leid , dass du nicht dabei bist". Und das genau zu diesem Zeitpunkt.

Eigentlich stehe ich mit beiden Füßen fest auf dem Boden, aber wenn man da nicht überlegt doch noch Abergläubig zu werden? Ob ich einen Namen dafür habe weiß ich nicht, ich werde aber dieses Turnier definitiv nie mehr melden.

Aber die BACK ist sicher ein geiles Event. Ich wünsche dem Veranstalter und allen Teilnehmern tolle Läufe, Spaß und Erfolg.


6. September 2014 — Turnier in Heppenheim und zweite Quali in der A2

Unglaublich, die vierte Quali in Folge. Ich kann es kaum glauben und es ist wie ein Traum für mich. Baringa hat auch an diesem Turnierwochenende meist sehr schön gearbeitet. Aufpassen muss ich in Zukunft an den Zonen. Sie hat mir zwar gestern erst das erste Mal eine Zone überlaufen, aber ich hab sie leider nicht korrigiert. Das wird mir nicht mehr passieren. Aber trotzdem, der Traum geht weiter.


21. August 2014 — Baringa in der Agility Live

Wuhuu, meine "Wilde Hummel" in der AgilityLive - und auch noch auf einer Doppelseite - wie geil ist dass denn? Lieben Dank Martin, dass Du ein Bild von meiner Baringa in diese tolle Zeitschrift genommen hast.

Ich kann es nur schwer in Worten ausdrücken, was es mir bedeutet nach dem plötzlichen Tod von Ginger einen so guten Hund bekommen zu haben. Es macht so megageilen Spaß mit ihr zu arbeiten. Inzwischen laufen wir nach 13 Turnieren bereits in der A2. Am letzten WE konnten wir unser erstes Turnier in dieser Klasse auf dem ersten Platz abschließen und haben so die erste Quali für A3 geholt.

Bedanken möchte ich mich auch bei Tanja Emig-Schmitt für dieses und viele andere tolle Fotos.


17. August 2014 — Turnier in Schriesheim und erste Quali in der A2

Heute früh ging es nach Schriesheim und es sollte ein besonderer Tag werden. Andrea Hey-Meier hatte die Cattle Dog Gemeinde aufgerufen so zahlreich wie möglich zu erscheinen. Letztendlich waren wir zu sechst. Hätten gerne noch ein paar mehr sein können.

Aber es wurde unser Tag, der Traum geht weiter. In unserem ersten Turnier in A2 liefen wir wieder auf den ersten Platz mit null Fehler - wow. Baringa arbeitet so souverän für ihr Alter und sie verzeiht auch mal meine unflexibilität im Parcours. Im Spiel 1+2 machte ich einen Versuch und ging mehr als 15 mtr. von ihr weg. Dadurch machte sie sich am Startprung so flach, dass sie die Starthürde unterlief. Der Rest des Laufes war fehlerfrei und hätte sicher zu einer guten Platzierung geführt.

Was solls. Im vierzehnten Turnier vier erste und zwei dritte Plätze und bereits die erste Quali für A3 - Was will ich mehr?


10. August 2014 — Turnier in Oppenheim und Aufstieg in die A2

Es ist wie ein Traum für mich und ich hoffe, dass es nicht klick macht und der Traum ist zu Ende. Nachdem wir gestern in Leiningen unsere zweite Quali gelaufen sind, hat es heute schon wieder für den ersten Platz gereicht. Und das wiederum mit der schnellsten Zeit. Auf eigenem Platz den Aufstieg schaffen, was kann es schöneres geben.

Baringa läuft so toll. Sie hat immer ein Auge für mich und paßt sich wunderbar meinem sicherlich nicht soooo guten Laufstil hervorragend an. Ich liebe meine "Wilde Hummel". So darf es weitergehen.


12. Juli 2014 — Seminar mit Christina Raab

Ein weiteres Seminar - ich glaub, es war das fünfte - bei Christina Raab liegt hinter uns. Abgesehen davon, dass es bei Christina IMMER super ist und Ulla IMMER eine Superorganisation hat, haben wir uns wettermäßig genau den richtigen Tag ausgesucht. Bis auf einen dreiminütigen Sprühregen war es den ganzen Tag trocken, ja über lange Strecken sogar sonnig.

Ich bin wieder einmal mehr sehr zufrieden mit meiner "wilden Hummel". Wenn der "alte" Rolf keine Fehler macht, läuft Baringa superschön und kann alles umsetzen. Es macht einfach nur Spaß, mit ihr zu arbeiten, und ich bin megastolz auf sie.

Wir waren eine Supertruppe und hatten viel Spaß miteinander. Es ist einfach immer wieder schön, einen Tag mit so vielen gleichgesinnten, positiv Bekloppten zu verbringen.

Vielen Dank Christina für das tolle Seminar und für Deine Geduld. An Dein Schlusswort werde ich denken und es auch umsetzen.


5. Juli 2014 — Turnier in Schwalbach

Heute waren wir in Schwalbach am Taunus. Hier war ich das erste Mal auf Turnier und mehr als angenehm überrascht. Der Platz ist zwar recht klein, aber trotzdem ausreichend, ein Turnier zu veranstalten. Wenn man das erste Mal dort hinkommt, denkt man: "oh, was ist denn jetzt - wieso muss ich soweit laufen mit einem ganzen Kofferraum voll Equipment und meinem Hund". Aber dann ist es garnicht so weit. Erstens gibt es auch eine Abkürzung und zweitens kann man auch alles in Ruhe aufbauen und dann mit seinem Hund einen schönen Spaziergang bis zum Turnierplatz machen. Der Hund hat dann auch genug Zeit, seine ganzen "Geschäfte" zu erledigen.

Das Essen, die Getränke und die vielen Kuchen, die hier in Schwalbach geboten werden, sind unglaublich. Ich glaube nicht, dass ich das auf einem meiner wirklich zahlreichen Turniere schon einmal so erlebt habe.

Nun zu den Läufen selbst. Im A-Lauf war es uns trotz der zweitschnellsten Zeit von 13 Teams nicht vergönnt, eine Quali für den Aufstieg mitzunehmen. Bereits zum vierten Mal fiel eine einzige Stange im Lauf. Trotzdem wurden wir dritter. Beim Jumping am Mittag fing es leider kurz vorher an stark zu regnen. Baringa kam in beiden Tunnels ins Straucheln, und so wurde der Lauf nicht ganz so rund. Aber auch die anderen hatten ihre Probleme, und so waren bei einer Zeit von über 4 m/sek. nur 5 Teams schneller. Allerdings fielen kurz vor Schluss noch zwei Stangen. Trotzdem bin ich mehr als zufrieden mit meiner "wilden Hummel".


28. und 29. Juni 2014 — Seminar mit Remo Müller in Oppenheim

Bereits mit Ginger war ich schon bei Remo Müller und so meldeten wir uns auch dieser Jahr für das Seminar an. Baringa ist nun fast 21 Monate und kann ein zwei Tages Seminar gut verkraften. Zudem lasse ich sie auch nicht alles mitmachen was die "Großen" machen, sondern pausiere die ein oder andere Runde.

Die Trainingseinheiten war natürlich auf A3-Niveau, aber man geht ja auch zu den Seminaren um weiter zu kommen. Baringa arbeitet super mit und wir bekamen das ein oder andere Lob. Besonders stolz bin ich darauf, dass Remo am zweiten Tag meinte, wie gut Baringa ausgebildet ist. Weiterhin sagte er, sie achte super auf meine Körpersprache und wär sehr führig.

Im Vorfeld befürchteten wir ja katastrophales Wetter. Eigentlich sollte es ja an beiden Tagen regenen. Das tat es aber nur nachts. Den Samstag konnten wir komplett Regenfrei trainieren und am Sonntag hatten wir lediglich für eine knappe Stunde Sprühregen. Am Samstagabend lud uns Steffi Giessen zu einer Weinverköstigung ein, dazu gab es viele Sorten Hausmacher Wurst und tolle Brotsorten. Da etliche Teilnehmer übernachteten wurde es ein lustiger Abend und wir gingen erst gegen ein Uhr ins Bett. Ich durfte im Wohnwagen von Nadine und Christian schlafen, was mich sehr freute.

Das Wochenende war ein weiteres Highlight im "Agilityleben" von Baringa und mir. Nun freuen wir uns auf das kommende Wochenende, wo wir in Schwalbach an einem Turnier teilnehmen.


7. und 8. Juni 2014 — Turnier in Flörsheim

Auf ging es nach Flörsheim am Main. Heis sollte es werden am Wochenende und die Metereologen hatten recht. Der Samstag war schon heiß und am Sonntagmittag erreichte das Thermometer über 35°C.

Am Samstag lief es einfach supergut für uns. Baringa lief wie auf Schienen und hätte ich ihr am Tunnel nicht zu lange nachgeschaut, wäre es sicher ein Nullfehlrlauf geworden. So viel leider eine Stange am vorletzten Sprung. Was solls, toller Lauf und es reichte für den ersten Platz, da keiner mit null Fehlern durchkam. Das Spiel 1+2 beendeten wir auf dem 2. Platz mit null Fehlern. So brav meine Maus.

Am Sonntag wurde es eine Hitzeschlacht und irgendetwas musste die Hunde an der Wippe irritiert haben. Sehr viele machten eine Flugwippe und auch am Stegaufgang machten sich viele Hunde ganz flach oder verweigerten sogar. Bei Baringa dachte ich kurzzeitig, sie spring vom Aufgang wieder ab, aber sie meisterte es. Mit zwei Fehlern wurde es der 12. Platz. Zum späten Mittag wurde es für alle Menschen und Hunde schwer die Konzentration hochzuhalten. Es ist wirklich unglaublich wie viele Hunde trotz dieser hohen Temperaturen noch in so hohen Geschwindigkeiten arbeiteten.

Mit der drittschnellsten Zeit und ohne einen Fehler liefen wir im Spiel 1+2 ins Ziel. 3. Platz von 27 Teams. Nur 2/100 Sekunden hinter Platz 2 und knapp einer Sekunde hinter Platz 1. Ich bin megastolz auf meine "junge, wilde Hummel".


29. Mai 2014 — Unsere erste Quali

Der Agilityplatz in Taunusstein ist ein Ort, an den ich immer gerne zurück gedacht habe. Hier habe ich mit meiner Ginger im Mai 2010 die erste Qualifikation zum Aufstieg in die nächst höhere Klasse geholt. Nun hat dieser Ort eine noch größere Bedeutung, denn hier holte ich nun auch mit Baringa die erste Quali im A-Lauf.

Aber damit nicht genug. Wir hatten drei fehlerfreie Läufe an diesem Tag. Im Spiel 1+2 liefen wir auf den zweiten Platz mit der zweitschnellsten Zeit der fehlerfreien Teams. Im anschließenden Taunuscup, das ist ein Lauf, in dem alle fehlerfreien Teams von A1 bis A3 gegeneinander liefen, stürzte ich leider vor dem Schlusssprung. Ich brachte den Lauf zwar noch fehlerfrei ins Ziel, der Sturz kostete uns aber den Sieg. In diesem Lauf setzte ich Baringa an den Start und ging gut 15 Meter bis hinter das vierte Hindernis, um sie abzurufen. Das klappte hervorragend und brachte uns viel Lob ein.

Mehr als zufrieden und glücklich fuhr ich an diesem Tag nach Hause. Meine "Wilde Hummel" turnt so toll.


22. Mai 2014 — Training im Verein

Heute war, wie Mittwochs immer, Training bei Mareike in meinem Verein. Mareike stellt immer anspruchsvolle Parcours, die ein bestimmtes Motto haben. Z.B. die Zonen, schwerer Slalomeingang oder verschiedene Wechsel. Meine Kleine arbeitete heute sehr konzentriert und trotzdem mit viel Trieb und Zug nach vorn. Baringa lief zwei Durchgänge absolut fehlerfrei und danach hörte ich, auch auf anraten von Mareike, sofort mit dem Training auf. Der gute Lauf soll sich auch im Kopf von Hund und Mensch verankern.


17. Mai 2014 — Das zweite Turnier

Heute starteten wir in Heppenheim bei Worms. Beim Abgehen des Parcours des A-Lauf hatte ich ein wirklich gutes Gefühl. Der liegt euch dachte ich und so war es auch. Aus einem guten Turniertag hätte ein perfekter werden können. Der Lauf war gut, alle Zonen waren gut und trotzdem kam der Pfiff zum Dis. Der Richter meinte gesehen zu haben, dass Baringa eine sogenannte Flugwand macht. Sie soll von der Aufgangseite der Wand direkt in die Kontaktzone des Abgangs gesprungen sein. Der Film wiederlegt es. Ohne den Pfiff wäre es der 2. Platz und unsere erste Quali gewesen - Schade.

Im Jumping fiel eine Stange die wahrscheinlich mir geschuldet war. So war ich einmal mehr sehr zufrieden mit meinem Hund und muss es nehmen wie es ist.


1. Mai 2014 — Unser erstes Turnier

Was gibt es schöneres, als im eigenen Verein in das Turnierleben mit seinem Hund zu starten. Es wäre gelogen, wenn ich sagen würde, ich war nicht aufgeregt und Baringa war aufgeregt wie immer :-) Ich bin sehr zufrieden mit meiner "wilden Hummel". Im A-Lauf wurde es ein DIS und trotzdem bin ich nicht enttäuscht. Das Dis ist einer Unachtsamkeit meinerseits geschuldet. Zu sehr war ich darauf fixiert, dass sie den Slalom sauber zu Ende arbeitet. Danach kam die Info für den richtigen Tunneleingang einfach zu spät.

Es gab zwei Dinge, die mir am ersten Turnier sehr wichtig waren. KEIN Frühstart und die ZONEN STEHEN - und beides machte sie mit bravour. Sehr zuverlässig saß sie an beiden Starts. Die Zonen stand sie auf mein "IN IN" perfekt und lief erst nach dem Auflösekommando los. Es war bis auf den Tunneleingang ein super Lauf fanden auch meine Trainer.

Im Jumping lief es noch besser. Wie am Schnürchen gezogen erliefen wir uns mit 0 Fehlern den 9. Platz von 46 Teams. Es waren 5,00 m/sek.

Ich bin sehr happy und auf diese Leistung in unserem ersten Turnier und glaube, das wir darauf aufbauen können.


19. April 2014 — Seminar mit Sandra Körber

Alle Wetterfrösche hatten sich geirrt. Was hatten wir für ein tolles Wetter am Seminar mit Sandra Körber.

Lieben Dank Sandra, für dieses tolle Seminar. Zuerst will ich sagen, dass ich super stolz auf meine "junge wilde Hummel" bin. Sie hat so toll geturnt und es macht einfach nur Spaß mit ihr im Parcours zu arbeiten. Du hast einen tollen Parcours gezaubert, der so einige Herausforderungen an uns stellte. Aber ich glaube, Baringa konnte gut mithalten und Dein Lob, dass Baringa gut ausgebildet ist, fällt natürlich auf meine Trainer beim AFO und auf Dich zurück. Es war heute eine tolle Truppe mit Ulla Gros, Markus Pentenrieder und Nicole Wessel. Von diesen konnte ich auch beim Zuschauen lernen. Außerdem möchte ich Jasmin danken für das fleißige Filmen und Dir Florian Nees fürs Fotografieren. Ich freue mich schon riesig auf die Bilder.

Ein schönes gemeinsames Frühstück und gutes Mittagessen rundete das Ganze ab. Also rundum ein gelungener Tag im Boxer Klub Gruppe Wiesbaden. Ich freue mich schon auf das nächste Seminar im Juni bei Euch.


23. Februar 2014 — Training mit Cornelia Adams

Heute waren wir zu einem tollen Agilitytraining bei Cornelia Adams. Es ging hauptsächlich um Verleitungen und enges führen vor den Verleitungen. Baringa hat sehr schön mitgearbeitet und ich bin sehr zufrieden mit ihr. Lieben Dank Cornelia für das Training und den schönen Vormittag.


15. und 16. Februar 2014 — Seminar mit Paul Hirning

Ein sehr intensives zweitägiges Seminar mit Paul Hirning ist heute zu Ende gegangen. Der erste Tag war richtig toll. Heute früh hatte ich zu kämpfen mit meiner Cattlemaus. Wir schaukelten uns gegenseitig hoch und so war an vernünftiges arbeiten im Parcours nicht zu denken. Heute Mittag entschädigte sie mich dafür. Ein "nicht einfacher" Parcours mit 24 Hindernissen und den FAST fehlerfrei. Da kam sogar von Paul ein "Das war richtig gut".

So hatten wir einen schönen Abschluß und sind mit einem guten Gefühl nach Hause gefahren. Wir nehmen viel mit nach Hause. Auch, dass Baringa mit der Largehöhe von 60 cm kein Problem hatte. Sie hat ein gutes Sprungvermögen und es fielen so gut wie keine Stangen. Es freut mich besonders, dass Paul uns bestätigte, dass wir auf einem guten Weg sind. Wir müssen daran arbeiten, dass die Läufe flüssiger werden und Baringa nicht an den Hindernissen nachfragt, wo es weitergeht. Das liegt aber auch viel an mir, da mir noch der flüssige Laufstil fehlt, weil ich zu viel nach Baringa schaue.

Vielen Dank Rico für die Gastfreundschaft. Vielen Dank Paul für die Geduld und vielen Dank an die Seminarmitstreiter für den Applaus und die tollen zwei Tage mit Euch. Ich hab noch nicht so viele Seminare mitgemacht, wo die Gruppe so viel Spaß miteinander hatte und sich auch gegenseitig geholfen hat, pushte und applaudierte. Das hat ganz großen Spaß gemacht. Nun haben wir beide zu Abend gegessen und gehen auf die Couch noch ein bisschen kuscheln.


5. Februar 2014 — Seminar mit Christina Raab

Zum dritten mal war ich mit Baringa nun bei Christina zum Aglityseminar. Diesmal allerdings nicht auf dem Rasen in Gernsheim, sondern in der Halle in Biebesheim. Hier werden jedes Jahr im Februar die DKBS-Hallenmasters ausgetragen. Ein Turnier, dass über zwei komplette Wochenenden geht und sich Deutschlandweit ein Namen gemacht hat. Viele große Namen dieses Sports findet man auf der Starterliste.

Christina hatte sich zum heutigen Seminar wieder einiges ausgedacht, um die Teams aus allen Leistungsklassen zu fordern. Sehr anspruchsvoll war der gestellte Parcours und sicher in der A3 einzuordnen. Und so erarbeiteten wir uns in Sequenzen den Parcours von 26 Hindernissen. Diesen liefen wir dann auch zum Schluss komplett. Nicht alles war bei diesem Schlußlauf perfekt, aber ich kann durchaus zufrieden sein mit Baringa. Zumal Christina zum Abschluß sagte: "Das war wirklich gut". Einzig an der Geschwindigkeitsaufnahme nach engen Wendungen sollten wir arbeiten.

Müde, ausgepowert aber sehr zufrieden machten wir uns am frühen Abend auf den Nachhauseweg. Ich bin immer wieder begeistert mit welchem Elan und vor allem mit welcher Aufmerksamkeit mein junger Hund mit mir arbeitet. Eine fremde Umgebung, fremde Hunde und Gerüche und trotzdem ist sie während der Arbeit im Parcours voll und ganz bei der Sache. Voll gut meine "wilde Hummel".


19. Januar 2014 — Seminar mit Diana Domokos

Das erste Seminar des Jahres führte mich nach Kaiserslautern zu Diana Domokos. Es war eine Empfehlung meiner Freundin Ula Gros und ich habe es nicht eine Minute bereut. Außerdem gehe ich seit Baringa seit ich sie habe regelmäßig zu Diana zur osteopathischen Behandlung. Diana ist Tierärztin mit Schwerpunkt Osteophatie und in der Agilityszene schon lange ein Begriff. Sie läuft erfolgreich mit Kelpie und Border Collie.

Das Seminar war einfach toll. Diana hat eine unglaubliche Art die Menschen zu motivieren alles zu geben und an ihre Grenzen zu gehen. Immer wieder kam ein "Lauf, lauf" von ihr und "Ja, gut gemacht", "Supi". Dazu kommt noch die extrem gute Laune die sie versprüht. Dafür, dass Baringa erst 15 Monate alt ist, waren es sehr anspruchsvolle Sequnezen die gestellt waren. Aber so liebe ich es. Ohne Herausforderungen gibt es keinen Fortschritt. Sicher ist es nicht unser letztes Seminar bei Diana gewesen.

Zu Baringa möchte ich noch anmerken, dass ich heute mehr als stolz auf sie war. Sie hat sich super gut präsentiert und die Aufgaben die uns gestellt wurden bestens gelöst. Ja, wenn ich nicht diese immensen Schmerzen in den Knien gehabt hätte und dadurch natürlich ein starkes Laufdefizit hatte, wäre sie sicher noch besser gewesen. Der Hemmschuh war einmal mehr das Herrchen - aber ich arbeite daran.


14. Januar 2014 — HD und ED röntgen

Heute waren wir bei unserer Tierärztin um Baringas Hüften und Ellenbogen zu röntgen. Meiner Meinung nach, sollte jeder gewissenhafte Hundesportler, zumindest, wenn er den Sport so intensiv betreibt wie wir, das machen. Baringa wurde früh morgens in eine ganz leichte Narkose versetzt. Die Hunde müssen für diese Röntgenuntersuchung natürlich sehr ruhig halten. Nach knapp 20 Minuten war alles erledigt und der Befund ist super. Baringa ist absolut HD und ED frei. Da ich mit ihr ja nicht züchten werde, lasse ich die Röntgenbilder nicht vom Verband auswerten. Auf jeden Fall kann ich sie jetzt mit gutem Gewissen an die Sprunghöhe von 65 cm heran führen.


9. Januar 2014 — Ein kleines Fazit über das vergangene Jahr und was ist geplant für dieses Jahr

Der Termin steht. Kommenden Dienstag ist großes röntgen angesagt - HD/ED. Das ist das erste große Ereignis für 2014 und ich bin sehr gespannt auf das Ergebnis, aber auch entspannt, weil ich mir sicher bin, dass alles gut ist.

Das Agitraining mit ihr macht so einen Riesenspaß. Sie hat ein wahnsinniges Talent und bewegt sich mit einer Selbstverständlichkeit im Parcours, als wenn sie es in einem früheren Leben schon einmal gemacht hätte. Baringa hat wahnsinniges Temperament und wenn sie merkt, dass es jetzt gleich losgeht im Parcours ist sie kaum noch zu halten. Trotz ihrer großen Erregung und des Schreiens sitzt sie bis jetzt sehr zuverlässig am Start und wartet auf mein Freigabekommando. Die Geräte kennt sie mittlerweile antürlich alle. Die Kontaktzonen steht sie 2on/2off derzeit absolut sicher. Seit dieser Woche arbeitet sie auch die Wippe, ohne dass man diese noch etwas bremst in der Abwärtsbewegung. Heute haben wir im Training speziell Slalom geübt. Sie läuft zwar noch Gasse, aber die ist schon ziemlich eng gestellt. Sie hat so eine tolle Technik entwickelt, fast wie ein Border, und läuft ihn grandios schnell. Sie kennt die Kommandos "aussen", "weg" und "rum" und biegt sich sehr eng um die Ausleger wenn es nötig ist. Ich bin sehr gespannt wie es insgesamt mit ihr und uns weitergeht.

Für dieses Jahr habe ich von Januar bis Oktober schon 9 Agilityeminare gebucht, also fast jeden Monat eins. Das hört sich vielleicht viel an, ist es aber nicht. Es sind ja immer nur ein oder zwei Tage. Ich denke, dass sie dann bis Ende des Jahres soweit ist um meinen großen Traum zu verwirklichen - im Januar 2015 die B.A.C.K in Kreuth zu laufen. Jeden Tag 2100 Starts von 700 Hunden in 3 Parcours und meine Baringa ist dabei.

Um ihr bis dahin auch Turniererfahrung zu geben, denke ich, dass ich ab August auf dem ein oder anderen Turnier als weißer Hund starten werde. Im August haben wir eins im eigenen Verein, dass ist denke ich eine gute Möglichkeit mit den Turnierstarts zu beginnen.